Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Treue

Veröffentlicht am1. August 2021 Geschrieben von:EliasKategorien:Pastors Blog

Am Ende des Jahres bekomme ich immer ein paar E-Mails oder Briefe von verschiedenen Organisationen, die ihren Dank zum Ausdruck bringen. Ihr Dank richtet sich meistens einem Thema: Treue. Treue ist ein Wert, der in unserer Gesellschaft immer mehr verloren geht. Für uns Christen ist Treue aber ein wesentliches Fundament unseres geistlichen Lebens. Paulus sagt im Galaterbrief, dass Treue zu der Frucht des Geistes gehört: “Die Frucht des Geistes aber ist: Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue.” (Galater 5,22). Treue ist die Charaktereigenschaft, Entscheidungen festzuhalten und Verantwortung zu übernehmen.

Kürzlich hörte ich, dass seit dem Beginn der Pandemie der Verkauf von Hunden explodiert ist. In der Corona-Krise sehnen sich viele nach einem Hund. Man spricht von einem Hunde-Boom. Allerdings schlagen Tierschützer Alarm. Sie befürchten, dass viele dieser Schnellkäufe dazu führen werden, dass viele Hunde in den Tierheimen abgegeben werden, wenn sich Lockerungen einstellen. Über Hunde sagt man, dass sie treue Weggefährten sind. -Wie sieht es mit uns aus? Sind wir auch treue Weggefährten? Stehen wir zu unseren Entscheidungen und übernehmen für diese Verantwortung? Als Christen sprechen wir viel von Liebe. Ist uns bewusst, dass eine der stärksten Ausdrucksformen von Liebe die Treue ist? Das ist auch der Grund, warum man sich am Traualtar ewige Treue verspricht. Es ist einfach, einen Tag treu zu sein, oder eine Woche, einen Monat, oder ein Jahr. Was ist mit Jahrzenten? Was ist mit dem ganzen Leben? Wenn ich über die letzten 1 1/2 Jahre Pandemie nachdenke und darüber bete, dann spüre ich, dass Gott uns in dieser Zeit ganz besonders diese Charaktereigenschaft beibringen möchte. Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich durchlebe in meinem geistlichen Leben immer wieder verschiedene Charakterschulen. Wenn Gott uns etwas anvertraut, dann bekommen wir auch gleichzeitig die Gelegenheit Treue einzuüben. Über Mose heißt es in 4 Mose 12,7: “…Er ist treu in meinem ganzen Haus.” Über Kaleb heißt es in 4 Mose 14,24: “Aber meinen Knecht Kaleb – weil ein anderer Geist in ihm war und er mir treu nachgefolgt ist, – ihn werde ich in das Land bringen, in das er hineingegangen ist; und seine Nachkommen sollen es besitzen.” -Welcher “Geist” steckt in dir?

Vor langer, langer Zeit, hat sich David darüber beklagt, dass auf der Erde keine treuen Menschen zu finden sind. Er schreibt in Psalm 12,2: “Hilf doch, Herr! Denn es gibt keinen mehr, der zu dir hält, und alle treuen Menschen sind verschwunden.” Das was David schreibt ist viele, viele Jahre her. Sieht es heute anders aus? Ich denke, heute sieht es anders aus. Wenn ich mich umschaue, dann sehe ich Menschen, die treu sind. Ich kann heute nicht sagen, dass es keinen mehr gibt, der zu Gott hält. Gott sei Dank! Wenn ich alleine unsere Gemeinde vor Augen habe, wie viele treue und engagierte Menschen wir unter uns haben, erfüllt es mich mit Dankbarkeit. Da wird geplant, repariert, gesungen, geputzt, gestreamt, gespielt, aufgebaut, abgebaut, telefoniert, gebetet, besucht, gespendet, geholfen u.v.m. Im Kolosserbrief hebt Paulus die Qualität Treue von Mitarbeit besonders hervor: “Euer Lehrer in all diesen Dingen war Epaphras, unser geliebter Mitarbeiter und ein treuer Diener Christi, der sich mit ganzer Kraft für euch einsetzt” (Kolosser 1,7). Wie ich bereits sagte, glaube ich, dass viele von uns immer wieder durch Charakterschulen gehen. Gott möchte uns zu Menschen formen, die ihm treu folgen, was auch geschieht. Je mehr wir uns von ihm in der Treue formen lassen, desto mehr kann er uns anvertrauen und desto mehr wird sich Gottes Reich multiplizieren: “Und was du von mir gehört hast durch viele Zeugen, das befiehl treuen Menschen an, die tüchtig sind, auch andere zu lehren” (2 Timotheus 2,2).

Gott sucht treue Menschen, die unermüdlich dafür einstehen, dass Gottes Wort inspiriert durch den Heiligen Geist, irrtumslos und unfehlbar ist. Er sucht Menschen, die treu ihr Kreuz auf sich nehmen. Er sucht Menschen, die der lokalen Gemeinde treu sind. Er sucht Menschen, die die Not anderer sehen.

Bei all den guten Entwicklungen, die im Leib Christi sichtbar sind, sieht man doch global, dass bei einigen die Treue schwindet. Die Gefahr ist, dass sie ganz verschwindet. David verrät uns, wie wir in solchen Zeiten reagieren müssen. Wir rufen Gott um Hilfe! David sagt: “Hilf doch, Herr!”

Und neben Gebet fokussieren wir uns auf Jesus und nehmen ihn zum Vorbild. Jesus ist der treue und wahrhaftige Zeuge: “...Der, der treu ist, der vertrauenswürdige und zuverlässige Zeuge, der Ursprung von allem, was Gott geschaffen hat…” (Offenbarung 3,14). Auch wenn die Menschen vielleicht keinen großen Wert auf Treue legen, Gott tut es dennoch. Jesus lobte die Treue Seiner Jünger mit den Worten: “Und ihr – ihr habt in allem, was ich durchgemacht habe, treu bei mir ausgehalten.” (Lukas 22,28). Wenn wir uns auf diese Charakterschule einlassen, werden wir von Jesus höchstpersönlich eine der schönsten und herrlichsten Belohnungen und Auszeichnungen für unsere Treue bekommen: “Sehr gut, erwiderte der Herr, du bist ein tüchtiger und treuer Diener. Du bist mit dem wenigen treu umgegangen, darum will ich dir viel anvertrauen. Komm herein zum Freudenfest deines Herrn!” (Matthäus 25,21).

Herzliche Segensgrüße

Jürgen Justus

Kommentarfunktion ist geschlossen.