Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Beten_Glauben_Bewegen

Veröffentlicht am1. Februar 2020 Geschrieben von:Olli GößlerKategorien:Pastors Blog

Ich glaube es ist schon lange her, dass ich am Anfang eines Jahres so voller Erwartung und Vorfreude war, dass Gott dabei ist etwas besonderes zu tun. Gott hat einen guten Plan für dein Leben und er möchte auch, dass du erlebst, was er für dich geplant hat. Mit unserem Jahresmotto Beten_Glauben_Bewegen, starten wir ins neue Jahr und meine Hoffnung ist, dass diese drei Worte sich tief in deinen Alltag prägen. Ich bin davon überzeugt, dass in diesen drei Worten ein Schlüssel liegt, um in jedem Lebensbereich geistliche Durchbrüche zu erzielen. Hinter diesen drei Worten liegt ein geistliches Prinzip, dass in der gesamten Bibel zu finden ist. Überall sehen wir Menschen die gebetet, geglaubt und etwas bewegt haben.

 

_Beten_

Gott antwortet auf Gebet. Er tut es auf seine Weise und in seiner Weisheit. Ich ermutige dich, 2020 zu einem Jahr des Gebets zu erklären. Und damit meine ich nicht einfach, dass man sich vornimmt 15 Minuten am Tag mehr zu beten. Mehr Gebet ist immer gut und wichtig. Ich glaube auch, dass es in der Tat möglich ist, täglich mehr zu beten. Allerdings denke ich, der Fokus sollte weniger auf der Quantität, sondern auf der Qualität meines Gebetslebens liegen. Je besser die Qualität wird, desto mehr nimmt es auch Einfluss auf die Zeit, die ich für das Gebetsleben einräume. Je intensiver wir Gott im Gespräch begegnen, umso größer wird unsere Sehnsucht, ihm noch mehr zu begegnen. Gott ist die Quelle allen Lebens und wenn wir mit dieser Quelle in Berührung kommen, werden wir immer mehr feststellen, dass diese Lebensquelle lebenswichtig für unseren Geist, unsere Seele und unseren Körper ist. Ich ermutige dich im kommenden Monat neue Zeitfenster in deinen Terminkalender einzutragen, die nur für dich und Gott reserviert sind. Sei kreativ in der Gestaltung dieser Zeit. Du wirst feststellen, dass es dir gut tun wird.

 

_Glauben_

Immer wieder stehen wir vor Herausforderungen. Die große Frage ist dann, wie man reagieren soll? Der erste Schritt ist Gebet. Der zweite ist Schritt ist Glauben. Es braucht immer Glauben, wenn man den Status quo verändern möchte. Gott möchte uns Glauben schenken, wir müssen ihn nicht aus unserer eigenen Kraft „produzieren“. Nebenbei bemerkt können wir es auch nicht. Auch wenn unser Glaube immer einen menschlichen Verantwortungsbereich beinhaltet, ist es doch stets ein Geschenk von Gott an uns. Dies soll uns allerdings nicht in eine passive Haltung versetzen. Wir erkennen dieses Prinzip in der diesjährigen Jahreslosung: „Ich glaube, hilf meinem Unglauben!“ (Markus 9,24). Wofür glaubst du in diesem Jahr? Gibt es etwas, was dir besonders am Herzen liegt und wofür du besonders betest? Ich möchte dich einladen, gemeinsam mit mir und vielen anderen in der Gemeinde zu glauben, dass Gott sein Reich noch stärker durch uns als Gemeinde ausbreiten möchte. Es ist kein Zufall, dass Gott uns als Gemeinde in dieser Konstellation zusammengestellt hat. Jeder ist wichtig!

 

_Bewegen_

In diesem Monat feierte meine Oma ihren 90. Geburtstag. 95% meiner Verwandtschaft hat einen lebendigen Glauben an Jesus Christus. Dass sind in unserem Fall über 45 Personen, die Jesus lieben! Wem verdanken wir das? Hauptsächlich den vielen Gebeten und dem Glauben von meinen Großeltern. Du brauchst keinen großen Namen haben und nicht berühmt sein, um in dieser Welt etwas bewegen zu könne. Wenn wir beten, glauben und uns entscheiden Gott in allem treu zu sein, werden wir in unserem Umfeld einen Unterschied machen. Für was betest du? Was glaubst du? Was möchtest du bewegen? Schreibe dir ein oder zwei Dinge auf, die du in diesem Monat konkret umsetzen möchtest. Vielleicht ist es eine Sache, die deine Ehe betrifft, oder die Beziehung zu deinen Kindern. Vielleicht betrifft es deinen Arbeitsplatz oder deine Nachbarschaft. Vielleicht auch die Gemeinde. Was möchtest du bewegen? Was soll sich bewegen?

 

Ich glaube die drei Worte beten_glauben_bewegen haben das Potenzial alles zu verändern. Ich glaube daran, dass Gott seinen Namen durch unser Jahresmotto groß machen wird. Also fang an zu beten, fang an zu glauben und fang an mit Gottes Kraft etwas zu bewegen. Gott wird dich segnen!

 

Herzliche Segensgrüße

Jürgen Justus

 

Kommentarfunktion ist geschlossen.