Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

WIR. WACHSEN. WEITER.

Veröffentlicht am1. Januar 2019 Geschrieben von:EliasKategorien:Pastors Blog

Liebe Gemeinde, liebe Freunde,

dankbar blicken wir auf das Jahr 2018 zurück. Viele Bereiche in der Gemeinde wachsen und gedeihen. 2018 war ein Jahr, wo in einzelnen Bereichen neue Ziele formuliert wurden. Vieles von dem wird im neuen Jahr zur Entfaltung kommen. 2018 war auch ein Jahr, in dem wir das Thema Nachfolge und Jüngerschaft bewegt haben. Die ONE WAY- Konferenz im Oktober war ein Highlight, durch welches Gottes Herzschlag für uns als Gemeinde zum Ausdruck gebracht wurde. Wir sind dankbar für alle positiven, persönlichen, geistlichen und äußerlichen Veränderungen. Als Leiterschaft glauben wir fest daran, dass Gott für 2019 weitere großartige Dinge vorbereitet hat.

Im Oktober hatten wir eine Ältesten- und Diakonen-Klausur. Neben der Terminplanung für 2019 war unser Schwerpunkt, Gott anzubeten und ihn zu suchen. Wir wollten hören, was Gottes Herzschlag für 2019 ist. Im Gebet und Austausch darüber, welchen Schwerpunkt das kommende Jahr haben soll, empfingen wir gemeinsam drei Worte: WIR. WACHSEN. WEITER. Schnell war eine Begeisterung im Raum und wir spürten alle, dass dies genau das ist, was Gott kommendes Jahr vorhat. Hier eine kurze Erläuterung zu den einzelnen Begriffen.

WIR

Eine der schönsten und großartigsten Ideen, die Gott auf der Erde geschaffen hat, sind Beziehungen. Wo liebevolle Beziehungen gelebt werden, findet erfülltes Leben statt. Als Gott Adam schuf, sagte er, es ist nicht gut, dass der Mensch allein ist. Als Folge wurde Eva geschaffen. Hier geht es nicht nur um die Beziehung zwischen einem Mann und einer Frau. Es geht vielmehr darum, dass der Mensch als Gottes Ebenbild geschaffen ist. Und der dreieinige Gott ist ein Gott der Gemeinschaft. Daher ist der Mensch auch zur Gemeinschaft geschaffen. WIR brauchen einander. Wenn Jesus sagt: „An eurer Liebe zueinander werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid“ (NGÜ) wird deutlich, dass das WIR für ihn ein zentrales Thema ist.

WACHSEN

Im vergangenen Jahr hat uns das Thema Wachstum an vielen Stellen und in vielen Bereichen beschäftigt. Ich möchte an dieser Stelle das innere Wachstum hervorheben. Man kann inneres Wachstum auch mit geistlichen, persönlichen und charakterlichen Veränderungen beschreiben. Wir möchten im geistlichen Bereich wachsen. Wir möchten den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist mehr lieben. 2019 soll ein Jahr sein, in dem unsere Liebe zu Gott tiefer und intimer wird. Es soll aber auch ein Jahr sein, in dem wir in unserer Persönlichkeit und unserem Charakter reifer werden. Wie gehe ich mit Konflikten um? Wie gehe ich mit meinen und den Schwächen anderer um? Welche Prioritäten setze ich in meinem Leben? Dies sind nur ein paar Fragen, die uns beschäftigen können. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, zu wachsen. Unser Gebet ist, dass das, was Gott 2018 begonnen hat, 2019 weiter fortgesetzt wird.

WEITER

Gott möchte unsere Grenzen erweitern. In der Bibel sehen wir andauernd Menschen, deren Grenzen erweitert wurden: Noah, Abraham, David, Nehemia, Petrus, Paulus, u.v.m. Grenzerweiterungen haben auch immer etwas mit dem Verlassen der Komfortzone zu tun. Als Menschen tendieren wir dazu, es uns gemütlich einzurichten und wir lieben unser Gewohntes. Gewohntes Umfeld, gewohntes Essen, gewohnte Reiserouten, gewohnte Serien, gewohnter Kaffee, gewohnte Chips (nur nicht zu viele… 🙂 ), gewohnte Begegnungen u.v.m. Nichts gegen gewohnte Dinge, aber in den ungewohnten Dingen liegen große Chancen verborgen, Gott auf eine ganz neue Art und Weise zu erleben (also nicht unbedingt mit den Chips). In all diesen Dingen soll es darum gehen, NEUES mit Gott zu wagen. Einfach WEITER gehen als bisher. Immer mit dem Ziel, andere Menschen mit der besten Nachricht der Welt zu erreichen. Und hierzu brauche ich kein großer Evangelist sein. Es geht auch mit der Gabe, den Grill anzumachen und Nachbarn einzuladen, der Gabe, das Telefon in die Hand zu nehmen und jemanden anzurufen, der Gabe, den Stift in die Hand zu nehmen und jemandem eine Postkarte zu schreiben. Ich bin davon überzeugt, unserer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Ich hoffe, ihr seid wie ich voller Erwartung, was Gott im neuen Jahr tun wird. Eins ist sicher: Gott möchte dich segnen und dich mit seiner Liebe und seinem Frieden beschenken. Gott möchte dich leiten und das Leben in dir entfalten, was er von Anfang an gedacht hat. Ihm sind keine Grenzen gesetzt. Die Einzigen, die Grenzen setzen, sind wir selbst. Daher lade ich dich ein, dich mit Gott 2019 auf ein neues Abenteuer einzulassen.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein gesegnetes neues Jahr!

Jürgen Justus

Kommentarfunktion ist geschlossen.