Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Ströme des lebendigen Wassers

Veröffentlicht am1. Dezember 2018 Geschrieben von:EliasKategorien:Pastors Blog

Liebe Gemeinde, liebe Freunde,

2018 ist fast zu Ende, die Blätter sind von den Bäumen, die kalte Jahreszeit beginnt. Alles Leben stellt sich auf die Winterzeit ein. Bald schon laufen im Radio Weihnachtslieder und in den Städten und Dörfern hängen die Lichter an den Tannenbäumen. Ich hoffe sehr, dass jeder in der Rückschau für sich persönlich sagen kann, dass es ein gesegnetes Jahr war. Die Jahreslosung für 2018 ist: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. (Offenbarung 21,6). Wie intensiv einen eine Jahreslosung das Jahr über begleitet, ist sehr unterschiedlich. Für den einen ist es ein ständiger Begleiter, für einen anderen ein flüchtiger Zeitgenosse. Wie auch immer. In der Jahreslosung heißt es, dass Gott unsere Quelle ist. Damit ist gemeint, dass Gott durch die Wiedergeburt eines Menschen mit dem Heiligen Geist in das Herz der Person einzieht. Die Person empfängt ewiges Leben. Jesus erklärt diesen Vorgang in Johannes 4,14: Wer aber von dem Wasser trinken wird, das ich ihm geben werde, den wird nicht dürsten in Ewigkeit; sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, wird in ihm eine Quelle Wassers werden, das ins ewige Leben quillt. Ist es nicht faszinierend, dass Gott die Initiative ergreift, um Menschen ewiges Leben zu schenken? Gott liebt die Menschen so sehr, dass er seinen Sohn Jesus auf die Erde sendet, um jedem der an Jesus glaubt, ewige Gemeinschaft mit dem lebendigen Gott zu ermöglichen.

Der Glaube an Jesus Christus schenkt uns nicht nur eine Ewigkeitsperspektive. Er schenkt uns auch eine, ich nenne sie Diesseitsperspektive. Hier auf der Erde. Wie erleben wir das? Durch den Heiligen Geist. Der Heilige Geist bewirkt nicht nur unsere Wiedergeburt, er ist es auch, der fortan in uns lebt und wirkt. Mit dem Heiligen Geist zu leben bedeutet, in Gemeinschaft mit dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist zu leben. Stellen wir uns mal einen Bräutigam vor, der am Tag der Hochzeit seiner wundervollen Braut das Ja-Wort gibt. Nun stellen wir uns vor, dass von dieser Zeit an der Bräutigam kaum mehr ein Wort mit seiner Frau spricht. Das wäre schrecklich. So eine Ehe ist zum Scheitern verurteilt. So ein Gedanke ist auch verrückt, weil er allem widerspricht, was am Tag der Hochzeit versprochen wurde. Leider passiert es allerdings immer wieder in der Beziehung zu Gott. Mit der Zeit hören manche auf, mit Gott zu kommunizieren. Mit der Zeit hören Menschen auf, den Heiligen Geist in ihrem Leben wahrzunehmen, zu ehren und zu achten. Wenn Gott unsere Quelle sein soll, dann müssen wir sein lebendiges Wasser permanent durch uns hindurchfließen lassen. In Johannes 7,37-39 sagt Jesus: Wer Durst hat, soll zu mir kommen und trinken! 38 Wenn jemand an mich glaubt, werden aus seinem Inneren, wie es in der Schrift heißt, Ströme von lebendigem Wasser fließen. 39 Er sagte das im Hinblick auf den Heiligen Geist, den die empfangen sollten, die an Jesus glaubten. Wenn Jesus sagt, dass Ströme des lebendigen Wassers fließen werden, dann meint er damit, dass Ströme des lebendigen Heiligen Geistes permanent durch uns hindurchfließen werden, um in uns und unserem Umfeld Leben freizusetzen. Wie geschieht das? Jesus sagt, dass wir zu ihm kommen sollen, um zu trinken. Jesus selbst möchte uns mit lebendigem Wasser füllen. Jesus selbst ist die Quelle des Lebens. Nur wenn wir unser Leben mit Jesus im Zentrum gestalten und leben, wird unser Leben zu einer fortlaufenden Segensquelle werden. Erst dann kann das lebendige Wasser durch uns hindurchfließen. Möchtest du ein Segen für andere sein? Dann öffne dich Jesus und bitte ihn, in deinem Leben die volle Kontrolle zu übernehme. Bitte ihn, dass er in allen Lebensbereichen Herr und Gott ist. Bitte ihn, dass er alles in dir ausfüllt.

Gott möchte dich segnen! Gott möchte, dass du zum Segen für andere wirst. Auf 2018 geblickt hat dich Gott mit Sicherheit in vielen Situationen gesegnet. Ich möchte dich ermutigen, während der Weihnachtszeit über deine wichtigste Beziehung nachzudenken. Deine Beziehung zu Gott. Was hast du in diesem Jahr mit Gott erlebt? Was erlebst du aktuell? Was hat sich in diesem Jahr verändert? Was ist besser geworden, was läuft nicht so gut? Was nimmst du dir für 2019 vor? Bei allem was wir tun, geht es Gott immer primär um unser Herz. Es geht ihm immer um eine Beziehung. In Hesekiel 11,19-20 sagt Gott: 19 Ich werde ihnen ein neues Herz und einen neuen Geist geben. Ich nehme das versteinerte Herz aus ihrer Brust und schenke ihnen ein Herz, das lebt. 20 Dann werden sie nach meinen Weisungen leben, auf meine Gebote achten und sie befolgen. Sie werden mein Volk sein und ich werde ihr Gott sein.

Ich bete, dass wir das immer mehr erleben.

Ich wünsche uns allen Gottes Segen und eine gesegnete Weihnachtszeit!

Jürgen Justus

Kommentarfunktion ist geschlossen.