Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Die Gaben der Heilungen

Veröffentlicht am31. März 2017 Geschrieben von:EliasKategorien:Pastors Blog

Liebe Gemeinde, liebe Freunde,

dieses Mal möchten wir uns in unserer Themenreihe zu den Geistesgaben, den Gaben der Heilungen widmen. Dieser Beitrag soll unsere Sehnsucht wecken, sich Gott in diesen Gaben noch mehr zur Verfügung zu stellen.

Wenn Paulus über diese Gaben spricht, dann fällt auf, dass er immer den Plural gebraucht. Er spricht von den „charismata iamatoon“, den Gaben der Heilungen. Dr. Heinrich Christian Rust schreibt hierzu: „Es könnte sein, dass darin ein Hinweis liegt, dass jede einzelne Heilung ein eigenes Charisma ist, eine außerordentliche Gnadenzuwendung durch den Heiligen Geist.“[1]

Eine mögliche Definition dieser Gaben könnte sein:

Durch den Namen Jesu werden Menschen von ihren Leiden befreit und geheilt. Der Heilige Geist wirkt in dem Menschen und stellt göttliche Ordnung in Leib, Seele und Geist wieder her.

Randy Clark drückt es mit diesen Worten aus: „Erschließen des vollen Potentials der Kraft des Evangeliums durch die Fähigkeit des Heiligen Geistes, übernatürlich Krankheiten und Leiden zu heilen.“[2]

Im Neuen Testament sehen wir z.B. Philippus, durch den viele Menschen geheilt wurden. Philippus predigte den Menschen das Evangelium von Jesus Christus. Was schon in Markus 16,20 erwähnt wurde, dass Zeichen und Wundern denen folgen werden, die das Wort Gottes predigen werden, geschah nun vor den Augen seiner Zuhörer (vgl. Apg. 8,6-7). Die Menschen staunten sehr über die Heilungen und sie wurden von Freude erfüllt. Philippus war ein Evangelist. Zusätzlich schenkte Gott ihm aber auch punktuell Gaben zum Heilen.

Vor einigen Jahren erlebte ich mit einigen Jugendlichen eine Heilung, die uns alle sehr ermutigte. Nach dem Gottesdienst aßen wir zusammen in gemütlicher Runde. Mike (Name geändert), der seit einiger Zeit nun schon regelmäßig zur Jugend kam, saß vor seinem Teller und aß. Als ich mich neben ihn setzte, bemerkte ich, dass er sehr blass im Gesicht war. Ich fragte ihn, ob er irgendwo Schmerzen habe. Er bestätigt, dass er seit einiger Zeit starke Schmerzen im Magen hat. Ich trommelte alle Jugendlichen zusammen und bat sie für Mike zu beten. Nach den Gebeten sahen wir einen völlig verblüfften Mike, der es kaum glauben konnte. Seine Schmerzen waren verschwunden. Er war außer sich vor Freude. Auch wir waren überglücklich, da es für viele Jugendliche die erste unmittelbare Heilung war, die wir miterlebt haben.

An dieser Stelle könnten noch viele weitere Heilungen aufgezählt werden, die Gott in den vergangenen Jahren geschenkt hat. Wir möchten Gott in all diesen Dingen die Ehre geben! Im gleichen Atemzug muss man aber auch sagen, dass eine Heilung nach einem Gebet nicht immer die Folge war. Wie in allen Dingen, bleiben wir auch in diesem Bereich 100%ig abhängig von Gott.

Ich möchte uns ermutigen, für Menschen zu beten, dass sie geheilt werden. Vor einiger Zeit waren ein paar Leute aus unserer Gemeinde auf der Straße und haben für Menschen gebetet. Eine Frau, die mit Schmerzen in den Knien auf eine Gruppe zukam, wurden die Knie nach einem kurzen Gebet deutlich besser. Zitat: „Ich bin doch gerade eben mit starken Schmerzen gegangen und jetzt ist es wirklich besser“.

Gott tut erstaunliche Dinge, wenn wir uns ihm zur Verfügung stellen. Für alle, die sich mehr mit den Geistesgaben beschäftigen möchten, empfehle ich das Buch „Charismatisch dienen: Gabenorientiert leben von Dr. Heinrich Christian Rust“ im Martins Buchladen (www.martins-buchladen.de) zu kaufen.

Ganz herzliche Segensgrüße

Jürgen Justus

 

[1] Heinrich Christian Rust, Charismatisch dienen: gabenorientiert leben (Kassel: Oncken, 2006), 253.
[2] Randy Clark, Der unentbehrliche Wegweiser zu der Kraft des Heiligen Geistes, 2016, 119.

Kommentarfunktion ist geschlossen.