Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Wer ist Jesus für dich?

Veröffentlicht am15. Juli 2016 Geschrieben von:CGA AdminKategorien:Pastors Blog

In den synoptischen Evangelien (Matthäus, Markus und Lukas) fragt Jesus seine Jünger, was die Menschen sagen, wer er sei. Natürlich gäbe es auf diese Frage viele unterschiedliche Antworten. Tim Keller, New York Times Bestsellerautor und Pastor der Redeemer-Presbyterian-Church in New York beschreibt, dass Jesus eine populäre und faszinierende Persönlichkeit ist, auch wenn die Religion, die seinen Namen trägt, ihn oft negativ und kulturell irrelevant darstellt. Warum ist das so? Keller schreibt, dass das Leben von Jesus wunderschön ist und der Mensch natürlicherweise von Schönheit angezogen wird: „Egal, was unser Gehirn über die Sinnlosigkeit des Lebens glaubt, wenn wir der Schönheit gegenüberstehen, wissen wir, dass es anders ist“ (Keller). Darüber hinaus war er eine Person, die in der Geschichte enorme Bedeutung hatte. Niemand kann seinen bis heute über Jahrhunderte andauernden Einfluss leugnen. Die Bibel ist z.B. ungebrochen das am Weitesten verbreitete Buch der Geschichte. Am Ende zählt aber eine einzige Frage, die Jesus seinen Nachfolgern stellt: „Wer bin ich für dich?“
Diese Frage hat mich schon oft in meinem Leben beschäftigt. Wer ist Jesus für mich? Wenn man schon sehr viele Jahre Christ ist, dann besteht durchaus die Gefahr, dass der Glaube über lange Strecken des Lebens „zu selbstverständlich“ ist. Vieles kennt man, vieles hat man schon gehört, vieles Bedeutungsvolle verliert an Bedeutung, weil es einfach zu „normal“ geworden ist. Geistliche Aktivitäten können zur Routine werden, so dass man den Sinn gänzlich verliert und somit auch die dahinter liegende Kraft nicht mehr erfährt. Aber der Glaube an Jesus bedeutet mehr als „Routine“, ist nicht „normal“ und ist erst recht nicht „selbstverständlich“.
Jesus hat über sich herausragende Dinge gesagt. Er behauptet z.B. in Markus 2, 7-10, dass er alle Sünden vergeben kann. In Johannes 6, 39-40 beansprucht Jesus, dass nur er ewiges Leben geben kann. In Johannes 14, 6 sagt Jesus, dass er der Weg, die Wahrheit und das Leben ist. Jesus sagt also nicht nur, dass er die Wahrheit hat. Er sagt, dass er die Wahrheit ist. Neben vielen anderen bemerkenswerten Dingen, die er sagte, möchte ich folgende drei Aussagen noch erwähnen. Wer Jesus kennt, der kennt Gott (Johannes 8,19), wer ihn sieht, der sieht Gott (Johannes 12,45), wer ihn aufnimmt, der nimmt Gott auf (Markus 9,37).
Wer ist dieser Mann, der solche Dinge über sich äußert? Wenn es eine Frage mit alles entscheidender Antwort gibt, dann ist es diese. Schon viele haben Jesus als vollmächtigen Lehrer beschrieben, oder als wohltätigen Humanisten. Andere beschrieben ihn als Wundertäter oder Moralprediger. Aber all diese Darstellungen werden Jesus, wie er in der Bibel beschrieben wird nicht gerecht.
Eine Ausführung, die Jesus treffend beschreibt ist folgende:
In der Bibel offenbart sich Gott den Menschen durch das geschriebene Wort. Das Johannesevangelium beschreibt Jesus als das lebendige Wort, den vollkommenen Ausdruck Gottes selbst. Er ist die exakte, sichtbare Repräsentation des unsichtbaren Gottes. Im Leben Jesu wird das Wort Gottes für alle sichtbar ausgelebt2 .
Jesus kam auf diese Erde, um unsere Beziehung zu Gott wiederherzustellen. Jesus liebt dich und mich, dass er unsere Sünden auf sich und ans Kreuz genommen hat. Durch den Glauben an ihn empfangen wir umfassende Vergebung und ewiges Leben. Wenn du zu Jesus noch keine Beziehung hast, dann lädt er dich jetzt in diesem Augenblick dazu ein. Du darfst zu ihm kommen, er liebt dich!
Wenn du Jesus liebst und eine Beziehung zu ihm hast, dann hoffe ich, dass dieser Artikel deine Begeisterung für ihn höher steigen lässt. Das Leben mit Jesus ist alles andere als langweilig und eintönig. Er lädt auch dich neu ein, das Abenteuer Leben mit ihm zu leben.

Grüße

Jürgen Justus

Kommentarfunktion ist geschlossen.