Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Die Gabe der Weisheit

Veröffentlicht am15. Juli 2016 Geschrieben von:CGA AdminKategorien:Pastors Blog

Liebe Gemeinde, liebe Freunde,

mit diesem Artikel möchte ich eine Themenreihe über die Geistesgaben beginnen, die uns in den nächsten Monaten im Monatsblatt begleiten wird. Ich bin überzeugt, dass wir die Geistesgaben brauchen, um das Reich Gottes zu multiplizieren. Das Kennzeichen wahrer Nachfolge von Jesus Christus ist ja, dass wir nicht aus unserer eigenen Kraft die Dinge tun, sondern aus Gottes Kraft. Hierfür hat uns Gott Gaben geschenkt, mit denen wir anderen dienen dürfen. Dieses Mal, soll es um die Gabe der Weisheit gehen.

Hier ist eine mögliche Definition der Gabe der Weisheit:

Die Gabe der Weisheit ist Wissen und Erkenntnis für bestimmte Situationen, in der menschliche Weisheit an ihre Grenzen stößt. Der Ursprung dieser Kenntnis liegt allein in Gott und basiert nicht auf menschlicher Intelligenz. Die Gabe der Weisheit beschränkt sich nicht nur auf Worte der Weisheit, sondern schließt auch jegliches Handeln mit ein.

Eine Person, die aufgrund seiner Weisheit sogar in die Menschheitsgeschichte einging, ist König Salomo. In einer Situation kamen zwei Frauen zu ihm und klagten ihm ihr Leid. Beide Frauen gebaren jeweils einen Sohn, wobei der eine Sohn von der einen Frau starb. Nun vertauschte diese Frau ihren toten Sohn mit dem Sohn der anderen Frau. Am nächsten Morgen erkannte die Mutter des lebenden Sohnes, dass das tote Kind, das sie in den Händen hielt, nicht ihr Kind war. Beide traten nun vor Salomo und beschuldigten sich gegenseitig, das Kind vertauscht zu haben und verteidigten ihr Mutterrecht. König Salomo ließ ein Schwert holen, um das kleine Kind zu halbieren. Die wahre Mutter gab nach und überließ ihr Kind der Betrügerin. Die Reaktion der wahren Mutter offenbarte ihre Liebe zu ihrem Kind und stützte ihre Glaubwürdigkeit als wahre Mutter. Schließlich wurde das Kind ihr zurückgegeben und Salomo konnte aufgrund seiner Weisheit ein richtiges Urteil über diese Situation sprechen. Die richtige Mutter erhielt unversehrt ihr Baby (Nachzulesen in 1. Könige 3,16-28).

In Sprüche 2,6 lesen wir: „Denn der Herr gibt Weisheit. Aus seinem Mund kommen Erkenntnis und Weisheit.“

Die Gabe der Weisheit gehört zu den Offenbarungsgaben. Offenbarung aus dem Grund, weil es eine göttliche Offenbarung benötigt, wenn man für eine bestimmte Situation, für eine bestimmte Zeit, ein bestimmtes Wissen braucht, um richtig handeln zu können. Gott fordert uns in seinem Wort auf, für Weisheit zu beten: „Wenn es aber einem von euch an Weisheit fehlt, bitte er Gott darum, und sie wird ihm gegeben werden; denn Gott gibt allen gern…“ (Jakobus 1,5).

Gott hat alle Ressourcen! Er stellt uns gerne seine Weisheit zur Verfügung. Besonders auch in den Situationen, in denen wir anderen Menschen helfen und dienen möchten. Es gibt nichts, was Gott zu groß oder zu klein ist, was wir nicht vor Gott im Gebet bringen können. Wie mit einem guten Freund oder Freundin, mit der wir über alles reden, so können wir auch mit Gott über alles reden.

Wenn du in nächster Zeit mit jemandem im Gespräch bist und die Person fragt dich um Rat und du weißt selbst nicht weiter, dann bitte Gott um Weisheit. Er gibt gerne! J

Herzliche Segensgrüße

Jürgen Justus

Kommentarfunktion ist geschlossen.